Eine Allegorie von Ostern

Dieses Gemälde ist eine Allegorie des Osterfestes und stellt die zentrale Botschaft des Festes durch die traditionellen Symbole der Saison dar: ein gebündeltes Lamm und einen Korb mit weißen Eiern. Die schlichten Graubraun- und Weißtöne bestechen durch ihre Schlichtheit und unterstreichen die tiefe Bedeutung des großen christlichen Osterfestes.
Giovan Battista Recco (1615-1660), Ein an den Füßen gebundenes Lamm neben einem Korb mit Eiern, Öl auf Leinwand, 49,5 x 62,8 cm, € 50.000 – 70.000, Auktion Alte Meister, 30. April 2019

In diesem wunderschönen Gemälde von Giovan Battista Recco gibt es ein lichtdurchflutetes Opferlamm, ein weiches, verletzliches, unschuldiges, auf einem harten und unnachgiebigen Steinstufen liegendes Lamm, das geduldig sein unvermeidliches Schicksal akzeptiert. Dieses Thema stammt vom Passahfest und wird auch häufig zur Veranschaulichung von Leiden und Tod Jesu Christi verwendet. Johannes der Täufer begrüßte Jesus als „Das Lamm Gottes, das die Sünden der Welt zerstört“, und deshalb erinnert dieses Lamm daran, dass durch den Tod Jesu am Kreuz die Menschheit erlöst werden würde. In den sorgfältig dargestellten Korb aus reinweißen Eiern hat der Künstler das antike vorchristliche Symbol der Wiedergeburt und des Neubeginns aufgenommen, ein weithin anerkanntes Symbol der zentralen Botschaft von Ostern – der Auferstehung Jesu.

Diese naturalistische Komposition, die einst Teil einer fürstlichen Sammlung war, ist eindeutig von der Arbeit von Caravaggio inspiriert. Die selbstbewusste Verwendung von Licht, die wir hier in Battista Reccos Gemälde sehen, ist eine klare Bestätigung der zutiefst einflussreichen Methode des Meisters, einen Moment in der Zeit durch den Einsatz von stark gerichtetem Licht festzuhalten. Das Pathos des Motivs wird durch das Drama der Beleuchtung betont und mit großer Bedeutung versehen.

Dieses äußerst gut erhaltene Gemälde ist eine wichtige Neuzugang zum Werk von Giovanni Battista Recco und ein bedeutendes Beispiel für die neapolitanische Stilllebenmalerei im 17. Jahrhundert.

INFORMATIONEN zur AUKTION

Auktionsdatum: 30. April 2019, 17.00 Uhr

Auktionsort: Palais Dorotheum, Dorotheergasse 17, 1010 Wien

Besichtigung: 20. April – 30. April 2019

Schauen Sie sich jetzt den Katalog zur Auktion an!
No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages