KUNSTWERK DES TAGES – Josef Mösl

Das Werk des jung verstorbenen Malers Josef Mösl umfasst nicht viele Gemälde, daher stellt dieses Bildpaar eine besondere Rarität am Markt dar.

Josef Mösl (1821-1851), Zwei Stillleben mit Wasserglas bzw. Weinkrug, 1841  Öl auf Papier auf Karton, je 17,5 x 22,5 cm, Starpreis € 1.000
Josef Mösl (1821-1851), Zwei Stillleben mit Wasserglas bzw. Weinkrug, 1841  Öl auf Papier auf Karton, je 17,5 x 22,5 cm, Starpreis € 1.000

Die Familie Mösls betrieb die Moosmühle in Weng, heute ein Ortsteil von Köstendorf bei Salzburg. Daher erlernte Josef Mösl zunächst das Müllner-Handwerk. Doch bei einer schicksalhaften Begegnung mit dem Salzburger Erzbischof Friedrich zu Schwarzenberg erkannte jener das künstlerische Talent des jungen Mannes und ermöglichte ihm ab 1841 eine Ausbildung an der Königlichen Akademie in München. Nach Beendigung des Studiums fand Josef Mösl eine erste Anstellung bei dem Maler Johann von Schraudolph, unter dem er an der Ausmalung des Kaiserdoms in Speyer mitwirkte. Leider zwang eine schwere Erkrankung 1851 Mösl zur Rückkehr in sein Elternhaus in Weng, wo er einige Monate später im Alter von nur 30 Jahren verstarb.

Josef Mösl (1821-1851), Zwei Stillleben mit Wasserglas bzw. Weinkrug, 1841  Öl auf Papier auf Karton, je 17,5 x 22,5 cm, Starpreis € 1.000
Josef Mösl (1821-1851), Zwei Stillleben mit Wasserglas bzw. Weinkrug, 1841  Öl auf Papier auf Karton, je 17,5 x 22,5 cm, Starpreis € 1.000

Die Datierung 1841 verortet das hier gezeigte Bildpaar an den Anfang der Münchner Studienjahre. Die Art und Weise, in der die dargestellten Objekte ausgewählt sind, verrät die Ambition des jungen Malers den Lichtreflexen und Oberflächentexturen verschiedener Objekte nachzuspüren: Vom matten Glanz des Zinntellers, den scharfen Reflexen des geschliffenen Glases bis zu der weichen Textur von Brot und Käse. Das schlichte Interieur und die Alltäglichkeit der Objekte verleihen den kleinformatigen Kompositionen eine besondere Intimität und Innigkeit.

KONTAKT

Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355
No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages