Expertengespräch: Schmuck verkaufen im Dorotheum

Verborgene Schätze

Im Gespräch mit Astrid Fialka-Herics

Schmuck verkaufen im Dorotheum: Worauf kommt es an? Welche Möglichkeiten gibt es? Was bleibt in Erinnerung? Astrid Fialka-Herics, Leiterin der Abteilung Juwelen und Uhren im Dorotheum, erzählt aus ihrer Erfahrung.

Welche Informationen sind für Sie besonders wichtig, um den Wert eines Schmuckstücks schätzen zu können?

Am besten kommen Sie persönlich! Bei einem persönlichen Termin im Palais Dorotheum in Wien oder bei den internationalen Beratungstagen kann sich der Experte ein Bild von der Qualität des Objekts machen, Material und Marke feststellen und ein vertrauliches Gespräch über die Provenienz des Stückes führen.

Welche Möglichkeiten bieten sich, Schmuck im Dorotheum zu verkaufen?

Neben einer ausführlichen Expertise und Beratung sorgt die bestmögliche Platzierung der Stücke in unseren Auktionen für höchste Verkaufschancen und Steigerungsstufen. Ob in den Print-Katalog-Auktionen der großen Frühjahrs- und Herbstwochen, in den Schwerpunkt-Auktionen zum Thema „Diamanten und exklusive Farbsteine“ oder in einer der beliebten „Erlesener Schmuck“-Auktionen. Auf diese Weise werden Interessenten und mögliche Käufer zielgerichtet über das Angebot informiert. Darüber hinaus gibt es auch die mehrfach pro Woche stattfindenden Online-Auktionen, bei denen wir den gleichen Beratungsservice bieten und alle Stücke auch mehrfach fotografiert werden.

Ist Ihnen eine Einbringung besonders im Gedächtnis geblieben?

Die Schratt-Brosche! Diese Brosche war über 70 Jahre im Besitz der Familie der Einbringerin. Da sie wenig Gelegenheit fand, das opulente Stück zu tragen, hat sie sich entschlossen, es zu verkaufen. Ihr Vater war Goldschmied und hatte das damals unmoderne Stück der Wiener Schauspielerin Katharina Schratt abgekauft. So erzählte man es sich in der Familie.

Unsere Nachforschungen konnten das bestätigen. Durch intensive Recherchen und enger Zusammenarbeit mit dem vormaligen k.u.k. Hoflierfanten A. E. Köchert konnten wir herausfinden, dass es sich bei der Fuchsiabrosche um ein Geschenk von Kaiser Franz Joseph I. an seine Geliebte handelte. Aufgrund von Verarbeitung und Stil konnte sogar das Entstehungsdatum festgestellt werden. Die außergewöhnliche Brosche erzielte zur größten Freude und Überraschung der Einbringerin über 202.000 Euro.

Astrid Fialka-Herics ist Leiterin der Abteilung Juwelen und Uhren im Dorotheum, Expertin für Juwelen, Mitglied im Expertenrat des Diamant Club Wien, Juristin und gelernte Goldschmiedin.

KONTAKT

Abteilung für Schmuck und Juwelen
Palais Dorotheum, Dorotheergasse 17, 1010 Wien
Mo – Fr 10 – 15 Uhr
juwelenauktion@dorotheum.at
Tel. +43-1-515 60-303

Lesen Sie mehr zum Thema

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages