Auktion: Design

Eine ausgewogene Mixtur Design

Die anstehende Designauktion am 02. Oktober 2019 widmet sich wieder herausragenden Möbelstücken verschiedener Dekaden beginnend mit dem ausgehenden 19. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischen Neuentdeckungen. 

Gestartet wird die Offerte mit den 12 Highlights, die gleichzeitig einen repräsentativen Querschnitt der Auktion darstellen.

Bücherregal „Liana“ , Entwurf Ettore Sottsass , 1985 / 1992, für Meccani Arredamenti, Cascina, Italien,
Schätzwert € 12.000 – 18.000

In diesem Block ist beispielsweise das Bücherregal Liana von Ettore Sottsass zu finden, von dem der Hersteller Meccani ursprünglich eine Produktion von 85 Regalen geplant hatte, tatsächlich jedoch lediglich ca. 10 Exemplare realisiert hat. Der Prototyp des Liegesessels Bolide von Tom Dixon ist ebenfalls ein Vertreter des ersten Katalogteils. Der Entwurf wurde 1991 modifiziert und ab 1999 sowie 2006 von der Firma Cappellini als Modell “Bolide“ in limitierter Stückzahl von 99 und 100 Exemplaren produziert. Der in der Auktion als Katalognummer 7 aufgenommene Prototyp wurde 1990 vom jetzigen Besitzer direkt in der damaligen Londoner Werkstatt des Entwerfers erworben. Abgerundet wird diese erste Auswahl mit Werken von Adolf Loos und Hans J. Wegner sowie Neuentdeckungen von Baylar Barlas beziehungsweise der Künstlerkollektive Beloved Mafia und Based Upon. Komplettiert wird der 1. Katalogteil durch das Gustostückerl – ein Tisch von Giacomo Manzù (Coverbild). Dieser war eine Einzelanfertigung für die Villa Sanremo von Alice Lampugnani in Bordighera und wurde von Giacomo Manzù in der Tischlerwerkstatt von Eugenio Gritti in Bergamo ausgeführt.

Der Hauptteil des Katalogs widmet sich zunächst Werken der Wiener Koryphäen Adolf Loos, Josef Hoffmann, Otto Wagner, Koloman Moser und Carl Witzmann sowie Möbelstücke der Firmen Portois & Fix, Thonet sowie Jacob und Josef Kohn. Hieran schließen sich Möbel von Mart Stam, Marcel Breuer und Christian Dell sowie Objekte von Marianne Brandt an – seines Zeichens alle Protagonisten des Bauhauses.

Der Übergang zum Mid-Century Design bilden Objekte von Bruno Paul, Josef Frank, Oswald Haerdtl, Carl Auböck, Roland Rainer und Karl Hagenauer. Den nächsten Themenkomplex dominieren Leuchten der Hersteller Bakalowits & Söhne, J. T. Kalmar, Rupert Nikoll, Louis Poulsen, Barovier & Toso sowie Möbelstücke von Designern wie Joe Colombo, Oswaldo Borsani, Poul Kjærholm, Preben Fabricius und Jørgen Kastholm beziehungsweise Hans J. Wegner.

Früher, seltener Bürostuhl auf Rollen Mod. JH502, Entwurf Hans J. Wegner um 1955, für Schreinermeister Johannes Hansen / Dänemark Schätzwert € 15.000 – 20.000

Vom Letztgenannten sticht der frühe, seltene Bürostuhl JH502 hervor, der vom dänischen Schreinermeister Johannes Hansen ausgeführt worden ist. Neben diesem sind noch drei weitere Einzelmöbel und Ensemble von Hans J. Wegner im Katalog enthalten.

Im Katalogteil des modernen und zeitgenössischen Designs sind weitere Werke etablierter Größen wie von Ettore Sottsass, Tom Dixon und Ron Arad ebenso wie von Newcomern Baylar Barlas und Based Upon oder dem bereits prämierten Werk “Eliro“ von Peter Kuchler aufgenommen worden.

So wurde das Fusionslichtobjekt “Eliro“ 2019 mit dem Preis „Kreativ in die Zukunft“ in der Kategorie Kunsthandwerk von der Wirtschaftskammer Niederösterreich ausgezeichnet. Peter Kuchler III stammt aus Glasbläserfamilie, die sich seit mehreren Generationen mit dem Werkstoff Glas und seiner Verarbeitung auseinandersetzt.

Skulptur „Lotus Leaf“‚, Entwurf und Ausführung Based Upon, Großbritannien, 2014, Schätzwert €16.000 – 20.000

Das Künstlerkollektiv Based Upon, geführt von den Zwillingsbrüdern Ian und Richard Abell, hingegen reist um die Welt, um Erzählungen, Erinnerungen, Strukturen und Geschichten zu sammeln. Im Londoner Studio werden daraus skulpturale Arbeiten, die sich mit dem Begriff Ganzheit und Trennung sowie dem Natürlichen und dem Künstlichen auseinandersetzen.

Seien sie gespannt auf eine Auswahl an seltenen Designklassikern, aber auch innovativen und bereits ausgezeichneten Neuentdeckungen.

Mathias Harnisch ist Design-Experte im Dorotheum.

Coverbild: Tisch, Giacomo Manzu, 1946/48, Nuss, skulptural bearbeitet in Form von gebündelten Ästen, umwickelt mit Bronzekordeln und Olivenblättern, Tischplatte aus böhmischem Kristallglas, Schätzwert € 80.000 – 120.000

INFORMATIONEN zur AUKTION

Auktionsdatum: 2. Oktober 2019, 16.00

Auktionsort: Palais Dorotheum, Dorotheergasse 17, 1010 Wien

Besichtigung: 27. September – 2. Oktober 2019

Schauen Sie sich jetzt den Online-Katalog zur Auktion an!

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages