Auch heuer wieder mit dem Dorotheum ins mumok!

Mumok

Das Dorotheum lädt am Sonntag, den 2. Juni 2019 von 10 bis 19 Uhr wieder zu freiem Eintritt ins Museum Moderner Kunst (mumok).

Interessante Führungen und ein spannendes Kinderprogramm geben Einblicke in vier außergewöhnliche Ausstellungen:

  Pattern and Decoration. Ornament als Versprechen
  Vertigo. Op Art und eine Geschichte des Schwindels  1520–1970
  Dorit Margreiter. Really!
  Christian Kosmas Mayer.
Aeviternity

PATTERN AND DECORATION

Pattern and Decoration. Ornament als Versprechen zeigt die Bestände der Sammler Peter und Irene Ludwig und damit die größte Präsentation der US-amerikanischen Pattern-and-Decoration-Bewegung (1975–1985) im deutschsprachigen Raum seit den 1980er-Jahren.

In den 1970er-Jahren verfolgten feministisch engagierte Künstlerinnen und Künstler mit Mosaiken, Textilcollagen, Malereien, Installationen und Performances das Ziel, Farbe, Formenvielfalt und Emotion in die Kunst zurückzuholen. Das Dekorative spielte dabei eine große Rolle.

Nutzen Sie die Gelegenheit, an dieser besonderen Führung teilzunehmen.

Ausstellungsansicht Pattern and Decoration. Ornament als Versprechen, mumok Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Joyce Kozloff, Tut’s Wallpaper / Pilaster Pair II (1979), Ceramic Tile Floor (1978/79) Photo: Stephan Wyckoff © mumok
Ausstellungsansicht Pattern and Decoration. Ornament als Versprechen, mumok Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Joyce Kozloff, Tut’s Wallpaper / Pilaster Pair II (1979), Ceramic Tile Floor (1978/79) Photo: Stephan Wyckoff © mumok

VERTIGO
Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520–1970

Unter dem Titel Vertigo präsentiert das mumok ein Vexierspiel der Sinne, das von Tafelbildern, Reliefs und Objekten über installative Arbeiten und Erfahrungsräume bis hin zu Film und computergenerierter Kunst ein breites Spektrum umfasst. Mit ihren heftigen Effekten und optischen Täuschungen vermitteln sie Erfahrungen, die zu einer sensorischen Überforderung führen.

Marina Apollonio Spazio Ad Attivazione Cinetica 6B, 1966–2015 Courtesy Photo: Lauren Glazer © Marina Apollonio
Marina Apollonio Spazio Ad Attivazione Cinetica 6B, 1966–2015 Courtesy Photo: Lauren Glazer © Marina Apollonio

Dorit Margreiter
REALLY!

Dorit Margreiters künstlerisches Interesse gilt den Verbindungen von visuellen Systemen und räumlichen Strukturen sowie den daraus resultierenden Konsequenzen für unseren gesellschaftlichen Alltag.

Im Mittelpunkt von Really! stehen moderne und zeitgenössische Architekturen sowie Formen medialer Repräsentation.  Dorit Margreiter verwandelt den kompletten Ausstellungsraum in eine künstlerische Installation, die Display- und Architekturkomponenten, Filme und Mobiles sowie Fotografien einbezieht.

Dorit Margreiter Mirror Maze, 2019 2-Kanal 4K Video, Loop, Farbe, ohne Ton Videostill © Dorit Margreiter
Dorit Margreiter Mirror Maze, 2019 2-Kanal 4K Video, Loop, Farbe, ohne Ton Videostill © Dorit Margreiter

Christian Kosmas Mayer
AEVITERNITY

Christian Kosmas Mayers medienübergreifende und installative Arbeiten basieren auf eingehenden historischen und zeitgeschichtlichen Recherchen. Sie dienen einer kritischen Neubewertung von Geschichte und Gegenwart.

Zentrale Bedeutung in seiner Arbeit besitzt die Auseinandersetzung mit Fragen des Archivierens und Konservierens als geschichtsbewusstem Handeln.

Ausstellungsansicht Christian Kosmas Mayer. Aeviternity, mumok Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien Photo: Klaus Pichler © mumok/Bildrecht Wien, 2019
Ausstellungsansicht Christian Kosmas Mayer. Aeviternity, mumok Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien Photo: Klaus Pichler © mumok/Bildrecht Wien, 2019

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Wir wünschen einen spannenden Museumsbesuch!

mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
MuseumsQuartier, Museumsplatz 1
1070 Wien
Tel.: +43-1-52500-0
www.mumok.at

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages