OBJEKT DES TAGES: Cartier

Vom König der Juweliere

Seit der Gründung in Paris im Jahre 1847 ist Cartier bekannt für seine kunstvollen Schmuckkreationen, die bald auch bei den führenden Herrscherhäusern in ganz Europa begehrt waren. Als „Juwelier der Könige und König der Juweliere“ bezeichnete Edward VII. das französische Traditionsunternehmen, das bis heute für höchste Qualität und Kreativität steht. Stilistische Vielfalt und technische Perfektion, das ist es, was uns Cartier vor Augen führt.

Cartier Saphir-Brillant-Ohrclips, Platin 950, Brillanten zus. ca.4 ct, Saphire zus. ca. 8,50 ct, Schätzwert € 18.000 – 25.000
Cartier Saphir-Brillant-Ohrclips, Platin 950, Brillanten zus. ca.4 ct, Saphire zus. ca. 8,50 ct,
Schätzwert € 18.000 – 25.000

Die klassischen Saphir-Brillant-Ohrclips von Cartier bestechen durch die wunderschöne, hochqualitative Verarbeitung. Die Liebe zum Handwerk wird offensichtlich, wenn man die Clip-Technologie betrachtet, die 1940 weltweit patentiert wurde und bei diesen Ohrclips zur Anwendung kommt.

Cartier ist nicht nur für seine Panther bekannt, die breite Palette seiner Kreationen reicht von klassischen Accessoires wie die Saphir-Brillant-Ohrclips, Colliers und Armbänder bis zur vielfältige Ausgestaltung von Tiermotiven: mit funkelnden  Diamanten besetzte variationsreiche  Darstellungen von Vögeln, Meerestieren, Insekten oder Jagdwild prägen seit den 1930er-Jahren das Schmuckdesign.

Darüber hinaus überrascht Cartier mit innovativen Designexperimenten wie dem Myst de Cartier-Ring aus den 1980er-Jahren, der gewagte Experimente mit edlen Steinen vollführt. Gänzlich ungewöhnlich ist die Überlagerung von Brillanten durch den weniger wertvollen Bergkristall; das Ergebnis ist verblüffend und verführt zu optischen Fantastereien.

Auktion Juwelen
30. November 2020, 16 Uhr
zum Katalog

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages