Sommer im Museum – Kunsthistorisches Museum Wien

In unserer Blogreihe „Sommer im Museum“ stellen unsere Dorotheum-Kooperationspartner spannende Ausstellungen vor. Dieses mal bekommen wir einen Überblick über die aktuelle Ausstellung im Kunsthistorischem Museum. 

OMG! VAN EYCK WAS HERE

Als Vorgeschmack auf das große van Eyck Jahr 2020 in Gent präsentiert das Kunsthistorische Museum die Ausstellung JAN VAN EYCK »ALS ICH CAN«

Jan van Eyck, Madonna am Brunnen, um 1390 Maaseyck bei Maastricht – 1441 Brügge, KMSKA, © Lukas – Art in Flanders VZW, Foto: Dominique Provost

Von 10. Juli bis 20. Oktober zeigt das Kunsthistorische Museum in der Kunstkammer drei der rund zwanzig erhaltenen Werke Jan van Eycks und bietet einen Einblick in die Kunst zur Zeit Herzog Philipps des Guten. Damals, im 15. Jahrhundert, erlebten die Burgundischen Niederlande eine einmalige Blütezeit der höfischen und städtischen Kultur.

Aufgrund seines virtuosen Umgangs mit Ölmalerei und der Verbindung von Realismus mit brillanten Farben gilt van Eyck (um 1390–1441) als bahnbrechender Meister. Bereits zu Lebzeiten zu höchstem Ruhm gelangt, wurde er bald in ganz Europa als Begründer der niederländischen Malerei gefeiert.

Jan van Eyck war einer der ersten Künstler nördlich der Alpen, der seine Werke signierte und datierte. Besonders beachtlich ist seine Devise „Als ich Can“. Im frühen 15. Jahrhundert war es ganz und gar nicht üblich für einen Maler, dessen Tätigkeit als Handwerk galt, ein Motto zu führen. Dies war eher ein Privileg der burgundischen Herzöge und des Adels. Jan van Eyck wählt pseudo-griechische Lettern für seinen Wahlspruch AΛΣ · IXH · XAN. Dessen Aussprache ist jedoch niederländisch, bedeutet so viel wie „so gut ich kann (aber nicht so gut, wie ich möchte)“ und ist als Understatement des Künstlers zu verstehen.

Die herausragende Leihgabe Madonna am Brunnen (1439) aus dem Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen bietet den Anlass zur Ausstellung, in der beide Tafelbilder Jan van Eycks zusammen mit Hauptwerken der Altniederländer-Sammlung der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums präsentiert werden. Medial erweitert wird die Schau durch die Kasel des Messornats des Ordens vom Goldenen Vlies, des von Philipp dem Guten 1430 gegründeten einflussreichen Ritterordens.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit Flandern (VisitFlanders – Fiandre e Bruxelles), die den großen altniederländischen Meister Jan van Eyck im Jahr 2020 in der Stadt Gent mit zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen, unter dem Motto „OMG! Van Eyck was here“, feiern werden.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Sabine Pénot, Kuratorin für niederländische und holländische Malerei, Kunsthistorisches Museum Wien

Ausstellungsgestaltung: Gerhard Veigel

INFORMATIONEN

JAN VAN EYCK »ALS ICH CAN«

Ausstellungsdauer: 10. Juli – 20. Oktober 2019

Ausstellungsort: Kunsthistorisches Museum, Kunstkammer Wien, Hochparterre
Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Besuchen Sie jetzt die Website des Kunsthistorischem Museums und lernen Sie mehr über die Ausstellung!

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages