Classic Week: Giacomo Ceruti bei der Alte Meister Auktion

SPIEL DES LEBENS

Mit den aus einer europäischen Privatsammlung stammenden „Soldaten beim Kartenspiel“ des lombardischen Malers Giacomo Ceruti (1698–1767) kommt ein von Experten vielgerühmtes Meisterwerk zur Auktion.

Das Motiv der kartenspielenden Oltremarini oder Schiavoni-Soldaten, der Grenzsoldaten aus verschiedenen Ländern der Donaumonarchie, aus ÖsterreichUngarn, Slawen, Polen, Kroatien und Dalmatien, entspricht ganz dem Geist der Habsburgermonarchie. Stolz tragen Sie ihre individuellen Uniformen, mit Filzhüten, Bären- oder Kalbsledermützen und mit Wollmänteln, die vom Maler aus Bergamo mit außergewöhnlicher Präzision dargestellt werden. Klar und realistisch zeichnet Ceruti die einzelnen Charaktere.

Giacomo Ceruti (1698–1767), Soldaten beim Kartenspiel, Öl auf Leinwand, 196 x 143 cm, Schätzwert € 300.000 – 500.000

Der naturalistische Ansatz der „Pittori della Realitá“, der „Maler der Realität“, wie Roberto Longhi sie nennt, hat seinen Ursprung in der Lombardei. Er folgt der Tradition Caravaggios, der Bauern, Zigeunerinnen und Falschspieler zu Protagonisten seiner Bilder machte. Szenen des täglichen Lebens wurden so zum Thema der Bilder, starke Charakterzeichnung kennzeichnete die Porträts.

Einzigartig am aktuell angebotenen Gemälde ist die Verschmelzung des militärischen Themas mit dem Motiv des Spiels. Ein gebildeter Maler wie Ceruti kannte wahrscheinlich Hans Sebald Behams Stich „Landsknechte spielen auf einer Trommel Karten“ (Ashmolean Museum, Oxford), das Schach- und Kartenspiel von Sofonisba Anguissolas „Drei Schwestern beim Schachspiel“ (Poznań), Caravaggios „Falschspieler“ (Kimbell Art Museum) oder Nicolas Régniers „Kartenspieler mit Wahrsagerin“ in Budapest. Das Thema des Kartenspiels erfreute sich in der Malerei großer Beliebtheit, auch durch die moralischen Implikationen, die es bietet.

Obwohl Cerutis Gemälde diesem Genre verpflichtet ist (das Motiv des Betruges spielt in seinem Kontext keine Rolle), zeichnet es sich durch eine rauere und ländlichere Interpretation des Themas aus. Die Szene spielt draußen, am helllichten Tag, in der Nähe des Lagers. Die Soldaten verleben gerade einen spontanen Moment der Ruhe und Erholung.

Giacomo Cerutis Œuvre wurde nördlich seiner Heimat, vor allem auch in Österreich sehr geschätzt, zumal eine enge Verbindung zu Marschall Matthias von der Schulenburg (1661–1747) bestand, einem Sammler und großen Bewunderer des Malers.

INFORMATIONEN zur AUKTION

Auktionsdatum: Auktion Alte Meister, 22. Oktober 2019, 17.00 Uhr

Auktionsort: Palais Dorotheum, Dorotheergasse 17, 1010 Wien

Besichtigung: 12. Oktober 2019 – 22. Oktober 2019

Informationen: Maria Cristina Paoluzzi ist Expertin für Alte Meister im Dorotheum

Schauen Sie sich jetzt die Auktionskataloge an und lesen Sie unser neues myARTMAGAZINE!

No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages