KUNSTWERK DES TAGES – Edward Cucuel

Edward Cucuel (1875–1951), Herbstspaziergang (Autumn walk), around 1930, oil on canvas, 69.5 x 50 cm, estimate €40,000 – 60,000

Herbstspaziergang von Edward Cucuel

Edward Cucuels Gemälde „Herbstspaziergang“ zeigt eine stimmungsvolle Szene mit einer jungen Frau in einer Seenlandschaft, die einen Herbstblumenstrauß im Arm hält. Es stammt aus einer Zeit, als der US-amerikanische Maler seinen Lebensmittelpunkt für einige Jahrzehnte nach Bayern, verlegte. In dieser Zeit gründete Cucuel Ateliers in München und in Starnberg, wo er ab 1928 regelmäßig seine Sommer verbrachte (die Winter verbrachte er bis 1934 in New York). Davor, während des ersten Weltkrieges von 1914 bis 1918, hielt sich Cucuel in Holzhausen am Ammersee auf.

Edward Cucuel startete seine Ausbildung in San Francisco und Paris, nach Studienaufenthalten und -reisen übersiedelte er 1907 nach München. Er schloss sich der Künstlergruppe „Scholle“ an. Prominentes Mitglied der „Scholle“ war Leo Putz. Mit ihm verbrachte Cucuel vier Jahre auf Schloss Hartmannsberg am Chiemsee. 1911 löste sich die „Scholle“ auf; sie hatte in ihrer Forderung nach junger und individueller Kunst eine Entwicklung eingeleitet, die sich später in den Künstlergruppen Brücke und Blauer Reiter fortsetzte.

Edward Cucuel (1875–1951), Herbstspaziergang, ca. 1930, Öl auf Leinwand, 69,5 x 50 cm, Schätzwert € 40.000 – 60.000
Edward Cucuel (1875–1951), Herbstspaziergang, ca. 1930, Öl auf Leinwand, 69,5 x 50 cm, Schätzwert € 40.000 – 60.000

Cucuel war mit seiner Malerei schon früh erfolgreich, 1902 stellte er in Düsseldorf, 1904 in Berlin oder 1907 im Glaspalast in München aus. 1912 nahm er erstmals an der Münchner Sezessionsausstellung teil und im gleichen Jahr stellte er im Pariser Salon des Beaux Arts aus. Bei der Weltausstellung in San Francisco 1915 erhielt er für sein Gemälde „Wintersonne“ die Silbermedaille. 1921 und 1922 folgten Ausstellungen in New York und London. Seine Werke finden sich in den weltweit bedeutendsten Museen und öffentlichen Sammlungen, darunter das Rochester Museum in Toronto, das Birkenhead Museum in Liverpool und die National Academy in New York sowie das Chicago Art Institute.

Cucuels eigener, lebhafter Malstil mit kräftigen, pastos aufgetragenen Farben erinnert an die französischen Impressionisten. Seine geheimnisvollen Zauber versprühenden Frauenporträts sind heute begehrte Sammlerstücke.

Auktion Klassische Moderne
24. November 2020

KONTAKT

Elke Königseder
20c.paintings@dorotheum.at
Tel. +43-1-515 60-358, 386
No Comments Yet

Comments are closed




Auktions-Höhepunkte, Rekord-Preise und spannende Kunst-Geschichten. Mit dem Dorotheum Blog sind Sie immer am Puls des Auktionsgeschehens!


Archive
Languages